Eins weniger Wo2

Ew Wo2

Noch immer fällt es mir schwerer als gedacht….das Aussortieren…ich habe wahrscheinlich einen großen Fehler gemacht.
Beim *Auszug der Jungmänner* im Spätsommer letzten Jahres habe ich gründlich ausgemistet…und nun finde ich nur noch *Kleinigkeiten*…..
was meinst du, zählt schon eine rostige Wäscheklammer  als *Eins*…?

Ich möchte mich ganz herzlich für die lieben Worte von letzter Woche bedanken und besonders bei Katrin für deine MutmachDurchhalten-Unterstützung und bei Anni, die mitmacht beim *Entsorgen* und natürlich allen Anderen auch!

Meine Liste von Woche 2:

  • eine Nähzeitschrift….viele Jahre alt, die Anleitungen reizen mich nicht mehr…
  • eine Kerzenschale…die zum wiederholten male die Reparatur nicht überlebt hat…
  • noch ’ne Haarbürste…
  • drei Rollen für einen Rollcontainer, der eh auf dem Boden steht…wo bitte ist die Vierte?
  • eine Uhr, die ein komisches *Karma* hat…
  • und Ohrringe, kleine Motorräder…die ich aber nun zum Tauschen anbieten möchte. Schreib mir, wenn du diese Ohrringen, schon immer haben wolltest….ich würd mich freuen!

Entsorgt: 13 Dinge    ZwischenZiel: 91    Rest: 78

Ew Wo2

Was gibt es sonst noch zu berichten?

Ich webe sehr fleißig….da ja die NäMa zurZeit für mich *unerreichbar* ist…
Als ich letzte Woche seit langer Zeit wieder in Opa’s Werkstatt kam um *endlich* wieder in den Webstuhl zu klettern, dachte ich mir bleibt das Herzchen stehen….ich habe ja schon  berichtet, dass der Webstuhl nicht im Haus steht, sondern in der Tischlerwerkstatt meines lieben Schwiegerpapas….dieser Raum wird mehrfach genutzt…Tischler, Kettensägen*scharf*macher, Altpapiersammler, Wäscheaufhängerinnen und *Andere* werkeln hier…..doch diesmal muss einem *Besucher* eine mittlere Katastrophe passiert sein…

Wenn ich das Weben beende, decke ich den kompletten Webstuhl mit Tüchern ab, damit keine Späne, Staub oder ähnliches darauf Platz nimmt….normalerweise….beim letzten Mal habe ich das wohl vergessen…
Also, Irgendjemand hat wohl irgendetwas Flüssiges…vermutlich Holzlasur….verkleckert, fallen lassen….keine Ahnung was…
…überall waren Spuren zu finden…auf dem Boden, auf dem Tisch…...und auch auf dem Webstuhl bzw. dem Warenbaum, der Kette, den Litzen…. ?

Ich war wie vom Donner gerührt, hab mit den Tränen gekämpft….und verloren.
Aber es half alles nichts…ich hab die Kette gespannt und weitergewebt…
Inzwischen bin ich an der Fleckenstraße vom Kettbaum angelangt und habe 2 Schüße Leinen, 2 Schüße Leinen braun im Wechsel verwebt…und man sieht die Flecken kaum…auf dem Foto gar nicht, aber in echt schon…ich bin nun natürlich sehr gespannt ob die Flecken, vor allem die Großen beim Waschen herausgehen…. ?

Weben

…übrigens vom Verursacher fehlt jede Spur….ich finde es wirklich schade, wenn man nicht den Mut hat zu seinen Fehlern zu stehen….

Weben ist und bleibt für mich eine wunderbare Arbeit….ich kann Raum und Zeit vergessen, wenn ich im Webstuhl sitze. Herrlich!

Von der restlichen Kette werde ich Handtücher weben und etwas mit Farbe spielen:

Weben

 

 

Ich wünsche dir eine schöne Woche und fühl dich lieb umärmelt von
Gabi @-}—

Mein MakroMontag Bild findest du   ?>HIER<?

 

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken!

20 Kommentare

  1. Sag mir bloß nicht, dass du nach Wo2 schon fertig bist mit Entsorgen. Herrjemine, da muss ich ja Vollgas geben… 😀 😉 ♥

    Drück dich und sende Sonnenschein und herzallerliebste Grüße
    Anni

    1. Nein, liebe Anni, keine Panik…morgen werd ich es erklären…
      VollmondGrüße und ein ♥Drücker
      Gabi

  2. Ich bewundere dich, dass du dich zwingst Dinge zu entsorgen. Ich kann das ganz schwer. Hier sammelt sich immer mehr an. Seufz. Das mit den Flecken ist echt fies und gemein. Ich drücke dir die Daumen, dass sich alles fügt. Ich liebe dein Geschirrtuch. Lach, bei mir ist es zum Möhrentuch mutiert und lasst meine Möhren lange frisch im Kühlschrank aushalten. Jetzt werden sie gegessen, bevor sie gammeln und nicht weggeschmissen.
    Winkegrüße Lari

    1. Möhrentuch…nett 🙂 – dann hätte ich dir lieber ein orangefarbenes Tuch weben sollen…?
      …danke für deine Bewunderung, aber die ist nicht wirklich angebracht, liebe Lari, ich quäle mich…und ob das gut ist ???
      Naja… mal sehen…. GLG von mir zu dir

  3. Och nööö, wie ärgerlich… Ich hätte wohl alles runtergerissen und entsorgt…. vor Wut…
    Aber Du hast weitergemacht *Daumenganzweitnachoben* und Recht getan, es ist wirklich nicht zu sehen…
    Eine Aufräumundentsorgungsmail ist unterwegs zu Dir <3
    Alles Liebe, Katrin

    1. Alles *runterzureißen*, nein, dass hätte ich nicht übers Herz gebracht.
      Das ist eine 20 Meter Kette und ich habe 2/3 abgewebt…ich glaube jetzt einfach daran, dass die flecken nach dem Einweichen & Waschen nicht mehr oder eben kaum noch zu sehen sind…
      Ich habe jetzt aber auch schon mehrere Interessierte, die auch gefleckte Tücher *adoptieren* würden… 😀
      Aufräumunsentsorgungsmail ist angekommen…wir lesen uns!

  4. Noch eine Birgit,
    denn bekanntlich sind aller guten Dinge doch 3 :D!
    Ich würde dich gerne etwas aufmuntern, möchte aber noch wissen ob du denn alle Werkstattbesucher gefragt hast ob ihnen evtl. ein Malör passiert ist? Vielleicht hat der/diejenige gedacht, dass du es nicht bemerkst bzw. es gar nicht auffällt. Na ja ich versuche eben immer alle Seiten zu beachten. Eine schlechte Angewohnheit?
    Zum aufmuntern kann ich nur sagen, für mich sieht das auf den Bildern mal wieder ganz toll aus. Ich denke auch immer an dich, wenn ich das schöne selbstgewebte Geschirrtuch von dir benutze.
    Immer positiv denken das weisst du doch liebe Gabi.
    Liebste Grüße

    1. Ja, *Birgit’s* gibt es Viele 😉
      Liebe Birgit, klar habe ich viele der Werkstattbenutzer gefragt, absolut mit der Hoffnung, wenigestens zu erfahren um welche Flüssigkeit es sich handelt…
      doch ist Opa’s Werksatt auch für mitarbeiter des Holzbaubetriebes zugänglich…
      Ja, ich denke positiv und webe jetzt einfach weiter und werde berichten, ob die Flecken nach dem Waschen verschwunden sind…fühl dich gedrückt bis nach Paraguay! 🙂

  5. Eine Wäscheklammer? Natürlich zählt die! Du weißt gar nicht, wie sehr ich dich beneide, dass du suchen musst, um etwas aussortieren zu können. Ich muss mich nur Umschauen und schwupps sehe ich schon wieder etwas… ;-P Und dennoch fällt es mir noch immer schwer. Die meisten Dinge, die ich sehe, sind eben noch gut. Selbst die Kerzenschalen, die ich nicht mehr mag, sind ja nicht kaputt (ob ich mal kurz ungeschickt dran und sie vom Tisch stoße…). Grrrr. Warum habe ich nur „Hier!“ gerufen, als die Sammel-Aufbewahrungs-Manie verteilt wurde. Sammler, mein zweiter Vorname.
    Eben war ich im Keller und habe einen Karton mit Espressotassen hoch geholt, die dort seit dem Umzug eingemottet waren. Es kamen beim Auspacken Erinnerungen hoch, wann ich welche Tassen wo gekauft habe. Und doch bin ich aus vielen „herausgewachsen“. Aber wegwerfen? Sie sind ja noch gut… Hilfe. Vor mir oder für mich selbst!
    6 schwarze/schlichte Tassen samt Untertassen sind dabei, die können wir in der Küche gebrauchen, da ich zu Weihnachten eine Espressomaschine bekommen habe. Ich denke, es wird gut sein, die übrigen Tassen ins Sozialkaufhaus zu geben…
    Ach, Gabi, meine Bewunderung fürs Aussortieren ist dir sicher! ♥
    Liebe – noch immer motivierte – Grüße sendet dir Anni

    1. Hihihi…das kenn ich nur zu gut, liebe Anni… Aber wegwerfen? Sie sind ja noch gut… Mir geht es genauso, denn es hat Alles ja auch mal Geld gekostet und ich drücke wirklich um solche Entscheidungen herum…
      Diese *vielleicht brauchen wir das noch….* ist ziemlich mächtig…aber noch bin auch ich motiviert! 😀 GLG

      1. Ohhh jaaaaa, du sagst es. Aber ich versuche mir zu sagen, dass die Dinge zwar mal Geld gekostet haben und dass es aber genau das ist, was ihnen den Wert damals (DAMALS!!!!) gab. Die Dinge waren es also DAMALS wert, gekauft zu werden, über die Zeit haben sie Freude bereitet und heute haben sie ihren Dienst getan (GETAN!) und dürfen wieder gehen (GEHEN!).
        😀 Liebe Grüße Anni
        P.S. Zwei der Espressotässchen habe ich heute meinem Vater mitgegeben, sechs sind bei uns im Küchenschrank gelandet, da wir sie tatsächlich für die neue Espressomaschine brauchen können. Schau’n wir mal, was mit dem Rest passiert… Pffffff.

        1. Schöne Worte, gut formuliert…schreib ich mir hinter die Ohren, oder besser vor die Ohren, damit ich‘ s auch sehen kann? 😉 😀 Drücker GLG

  6. Das ist doch toll, dass du schon sooo viel entrümpelt hast, dass du jetzt fast nichts mehr findest!!
    Ich habe deinen Post zum Anlass genommen den Dachboden zu entrümpeln. Jahrelang angehäufter Kram von allen!
    Also ehrlich, wer braucht diesen ganzen Kram?? Das war soo erleichternd und befreiend, ganz nach dem Motto:
    „Owning less ist better than organizing more“ ( http://www.becomingminimalist.com/becoming-minimalist-start-here/ )
    ….und ich werde jetzt jedes Zimmer durchgehen ( – jedenfalls solange die Motivation anhält )
    Danke für den Anstoß dazu!
    Ganz liebe Grüße, Sabine

    1. Viel Erfolg beim Suchen & Finden, liebe Sabine. Drück dich! GLG

  7. Das ist ganz nach dem Motto „Ich war das nicht, das war immer schon so“ – hast in meinem Arbeitszimmer gesehen – du wirst die Flecken immer sehen.. aber am Besten du siehst darüber hinweg … Oh Mensch ich weiß, leichter gesagt, wie getan – komm lass dich drücken.
    Meinst ich soll noch Fotos machen von den Bücherkisten, den CDs, den Spielstapeln, alten Vasen, Bücherregalen, … alles weg… so befreiend … am Mittwoch werden die Sachen abgeholt ….
    Und das Weben von dem redet Sonja immer, dass du gesagt hast du zeigst es ihr… und das wird bestimmt mal sein.
    Bussis
    Birgit

    1. Da hast du wohl recht…*niemand war’s!* Ich verteib die Sorgen mit Weben, das hilft! 😀
      Und ja!!! ich zeige Sonja gerne wie es geht, wenn ihr in den Norden kommt….und das wird bestimmt mal sein!!!!
      Bussis zurück

  8. Also die Tücher mit Flecken wirst Du bei mir immer los! So kann ich wechseln.

    Vielleicht ist die Person sich keiner Schuld bewußt, weil man es vielleicht beim Verkleckern und nassem Zustand gar nicht sah.

    Nana

    1. Dein Verständnis ehrt dich, liebe Nana, aber ich schließe das absolut aus…denn auf einem Werkzeugtisch hat der Verursacher versucht die Flüssigkeit (erfolglos) weg zu wischen…
      Ich werd an dich denken, falls ein Tuch übrig bleiben sollte ♥ GLG

  9. Hallo Gabi,

    du bist doch gut dabei. Mach dir keinen Stress.

    Auch die kleinen Dingen zählen. Eine Wäscheklammer ist doch auch ein Teil.

    Wenn du keine größeren Dinge mehr hast, umso besser, dann warst du schon voriges Jahr fleißig.

    Mich verwundert es, dass du dir diese Aktion selbst aufgelegt hast, obwohl es scheinbar fast nichts mehr gibt, was deinen Haushalt verlassen soll.

    Ich freue mich auf deine Antwort.

    Sei ganz lieb gegrüßt und umärmelt! Birgit

    1. Erwischt, liebe Birgit!
      Genau das frage ich mich auch! Ich hatte irgendwie den Eindruck, dass mich viel Überflüssiges umgibt…und wollte das ändern. Hmmmm…ist wohl doch nicht sooo schlimm….
      Deshalb habe ich ja auch auf 3 Monate verkürzt….
      Ganz aufhören ist ja jetzt auch irgendwie doof! Sei lieb zurück umärmelt! GLG

Kommentare sind geschlossen.