Fakirbrett

Nein, nicht wirklich…natürlich ist das hier viel zu klein für einen richtigen Fakir…
aber es pieckst gut…
Das ist ein Kardierbrett.Darauf kann man verschiedene Wollfasern mischen und kämmen und somit zum Spinnen vorbereiten. Wenn die Wolle dann abgenommen wird, wickelt man sie zu Wollrollen auf. Die heißen Rolags.
Da ich neugierig bin, wollte ich schon immer wissen was dieses Wort eigentlich bedeutet: Wiki konnte helfen:
Ein Rolag (Scottish Gaelic: Roileag) ist eine Faserrolle, die allgemein zum Spinnen von Wollgarn verwendet wird. Eine Schlacke wird durch erstes Kardieren der Faser unter Verwendung von Handkarten und dann durch sanftes Rollen der Faser von den Karten erzeugt. Wenn es richtig hergestellt wird, ist eine Schlacke gleichmäßig in der Breite, wobei die Fasern gleichmßig verteilt werden. Das Wort stammt aus dem schottisch-gälischen Wort für eine kleine Rolle.Tierische Fasern wurden traditionell verwendet, um Rolags herzustellen, aber die heutigen Spinner verwenden viele verschiedene Fasermaterialien, einschließlich Fertigungs- und Pflanzenfasern.

Mein Kadierbrett hat mein Liebster (HolzwurmMann) mir gebaut!
Auf der Rückseite befindet sich eine drehbare Leiste, so daß ich das Kardierbrett zwischen die Beine klemmen oder auf dem Tisch aufstellen kann.
Die FakirKardiermatte haben wir im Netz am Meter bestellt und die kleine Handkarde war mal ein Geschenk meiner Schwiegermama.
Selbstbauanleitungen gibt es auch viele tolle im Netz zu finden.
und auch wie man Rolags spinnt; oder man kann sie natürlich auch fertig kaufen…z.B. Fadenfreundin, Chantimanou, handspinnforum, Flinkhand um nur einige zu nennen…

So entstanden meine ersten Wollrollen…sie sind soooooooooo flauschig, watteweich und superklasse zu spinnen!
Was daraus entstehen wird…weiß ich noch nicht….aber *haben ist besser wie brauchen*! Stimmt’s
Jetzt werd ich mich wieder hinter die Nähmaschine klemmen…ich habe mir Mut angetrunken….Espresso….(ja trotz nix Essen)…ohne Zucker!
Wozu ich diese Dröhnung brauche…ich möchte endlich den Bücherregalquilt quilten…drück mir mal die Daumen…das ist ein Riesenteil…

Drückst du schon?
Dann leg ich jetzt los unf werde berichten…bis bald
Fühl dich lieb umärmelt!

Gabi

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken.

12 Kommentare

  1. Moin,Du Liebe!
    Da hat der Herr Gemahl aber gute Arbeit geleistet und die Farben sind total schick.
    Einen schönen Tag wünsche ich Dir.
    Knuddelgruss,Sabine

    1. Ja, es ist total toll, wenn man einen leidenschaftlichen Handwerker zum Mann hat 😀
      Knuddel dich zurück!

  2. Superschön, liebe Gabi,deine Wollfarbkombi.Und die gesponnene Wolle ist bestimmt eine Augenweide. Die Bezeichnung Holzwurmmann ist ja klasse:-). So, jetzt werde ich dir die Daumen drücken und ganz gespannt auf das bestimmt wunderschöne Ergebnis warten.
    Ganz liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    1. Eigene Wolle, eigenes Garn herstellen und es dann verarbeiten…das hat für mich schon einen ganz besonderen Reiz.
      Danke dir, liebe Lydia, für Däumchen drücken…jetzt ist erstmal Feierabend…morgen geht weiter 🙂 GLG

  3. Ich kann erst jetzt kommentieren, weil ich die ganze Zeit die Daumen gedrückt habe :-). Hoffentlich hat es etwas genützt und Du bist mit dem Quilten voran gekommen. Ich bin schon megagespannt auf den Bücherquilt!
    Dein Fakirbrett ist ja spannend. Ich hatte mich bisher kaum mit dem Thema „Wolle“ beschäftigt. Habe mal ein bisschen nachgeforscht und mich hat das begeistert bei der Vorstellung, welches Potenzial das alles hat. Aber ich bleibe jetzt erst mal beim Häkeln und dann mal weitersehen… :-).
    Liebe Grüße
    und einen schönen Abend
    Inge

    1. Hat genützt, ich bin ganz gut vorangekommen…danke ♥ dir.
      Es lief wirklich gut heute…das ist nicht selbstverständlich;
      morgen mach ich weiter…es sind sooooooooooo viele Nähte…ich zähle sie lieber nicht! 😉
      Wolle…eigenes Garn herstellen…das hat was!!!
      Auch dir einen schönen Abend, liebe Inge

  4. Spinnen, das ist eine der textilen Techniken, die ich noch nicht ausprobiert habe. Irgendwann, mit viel Zeit und Muße… Das gefällt mir schon sehr gut, wenn man alles so richtig von Anfang an selber machen kann. Fehlt nur noch die Bio-Schafherde. Sei lieb gegrüßt von der Gabi aus dem Süden

    1. Spinnen…kann ich mit und ohne Wolle…es ist eine wunderbare Technik und du hast absolut Recht;
      wenn man Schafe hätte, scheren könnte…könnte man einen Pulli oder Schal gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz und gar eigenhändig herstellen…
      wer weiß, vielleicht ist es gar nicht so schlecht diese alte Technik zu beherrschen….
      Falls du es mal ausprobieren kannst, mach es! Es beruhigt ungemein, liebe Gabi Namensschwester aus dem Süden 😀

  5. Liebe Gabi, meine Daumen (also Einer ganz fest und der Andere so wie er es schafft) sind gedrückt 🙂
    Ich bin sicher, Du machst aus dem tollen Top einen ganz ganz tollen Quilt für Deinen lieben HolzwurmMann <3
    Danke für die Info zum Kardierbrett und den vielen Vorarbeiten zum Spinnen; mir war das nicht klar, dass so viel vorher schon geleistet werden muss…
    Alles Liebe und viel Spaß beim Quilten, Katrin

    1. Danke für Däumchen drücken, liebe Katrin! Bussi

  6. da kann ich nur sagen: alle Achtung, du machst das super toll.

    1. Danke dir, liebe Vivi 😉

Kommentare sind geschlossen.