Fasten 2016

Kaum zu glauben aber wir, der Liebste und ich, fasten dieses Jahr zum siebten Mal.

Fasten 2016

Immer Anfang des Jahres (Zeit bestimmt unser Kalender…) und nie aus religösen Gründen.
Wir sind beide absolute Genussmenschen und das sieht man auch… 😉
Das Fasten ist ein Ritual geworden. Erst nur eine Woche und seit drei Jahren fasten wir vierzehn Tage, vierzehn Tag ohne feste Nahrung.
Kein Kochen (außer Tee & Brühe), kein kaum einkaufen, wenige Termine, möglichst keine Verpflichtungen.
Ruhe…wir liegen nicht irgendwo faul rum, nein, aber wir machen nur das, was uns gut tut. UND Alles wird irgendwie langsamer, bedächtiger…eben ruhig.
Zu neudeutsch: entschleunigt.
Aber im Ernst, die ersten zwei Tage sind für mich die Schwersten!
Die Darmreingung…. und vor allem der KoffeinEntzug….
Am Samstag gab es als letzte *Mahlzeit* Frühstück mit frischen Brötchen und allerlei Leckereien – die *Henkersmohltied* meinte unsere Oma mit einem Lächeln…
und im Laufe des Vormittags das Gruseligste überhaupt…Glaubersalzlösung 500ml !!! Bäh…
…danach….ohne Worte…
Ab Sonntag: unser Tagesplan für zwei Wochen:
Frühstück: Tee
Mittag: 250ml frischgepresster Obstsaft oder Gemüsesaft
Abendessen: Gemüsebrühe oder Gemüsesaft
zwischendrin Wasser&Tee oder Tee&Wasser.

Die strengen Faster unter euch werden sich sicher die Haare raufen…Obstsaft/Gemüsesaft…geht gar nicht….DOCH! bei uns schon!
Wir haben über die Jahren herausgefunden, dass es sich so für uns am Besten anfühlt!
Zusätzlich gibt es noch eine paar Anreger: Schüßlersalze, Vitamine, Globulis

….und viel Lesen, Nähen und andere nette Beschäftigungen.

Neue Wischlappen hab ich gehäkelt:

Garn: Schulhäkelgarn vom Grabbeltisch
Nadel: 3,5

Mein MAKROMONTAG Bild findet ihr wie immer auf einen Blick   – nur ein Klick!

Ihr Lieben&Einzigartigen fühlt euch umärmelt!
eure Gabi @-{—

…und für die Jecken & Karnevallisten ein ? *Duffdäääääääh* ?    …feiert schön und passt auf euch auf, lasst euch nicht wegpusten!

 Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken!

Spezial Grüße gehen an die fleißigen Menschen, die hinter den Karnevalumzügen laufen, fahren, kehren….und ALLES wieder aufräumen! ツ

26 Kommentare

  1. Früher habe ich auch gefastet, aber ’nur‘ eine Woche, seit Jahren beschränke ich mich auf den Verzicht von Alkohol und Fleisch. Letzteres macht mir gar nichts aus, aber so ein Glas Wein zu einem leckeren Essen, das hat schon was. Wenn die 1. Woche geschafft ist, schmeckt sogar das Wasser 😉 Liebe Grüße von Martina

    1. 😉 …heute ist Tag 11 und es fühlt sich immer noch gut an! Wasser kann auch lecker sein, da hast du recht, liebe Martina
      wir werden im Anschluss noch eine Woche ‚Basenfasten‘ zum langsamen Einstieg…mal sehen, wie es weitergeht. GLG

  2. LIebe Gabi, wunderschöne Tücher hast Du gemacht! Solche habe ich mal geschenkt bekommen und ich freue mich immer sehr darüber, haben sie einen ganz schönen Platz in meiner Küche bekommen.
    glg Susanne

    1. Ja, das sind nette kleine Projekte und praktisch! Schnell gehäkelt.
      Ich verwende sie als Wischtücher, die Baumwolle ist wunderbar saugfähig. GLG

  3. hut ab, ich komme mit sowas gar nicht zurecht.

    1. 🙂 – das dachte ich beim ersten Mal auch…aber es klappt gut! Ich lebe noch 😀

  4. Puh, das klingt schon nach echtem Verzicht… Ich glaube nicht, dass ich das durchhalten könnte. Wir versuchen mal wieder, auf Süßigkeiten zu verzichten – tut dem Körper auch gut 🙂 Vor allem das mit dem „Entschleunigen“ gefällt mir bei Euch!
    LG, haltet durch!
    Sandra

    1. Danke dir, liebe Sandra und ♥willkommen bei mir!
      Süßigkeiten…ich liebe Süßes…lass und zusammen durchhalten! GLG

  5. Hallo Gabi!

    Super schön sind Deine gehäkelten Tücher geworden. Und eine tolle Bürste hast Du. So eine besitze ich auch, genialerweise kann man den Kopf austauschen. Da hat sich jemand was überlegt.

    Viel Freude und Erfolg beim Fasten!

    lg
    Maria

    1. Dankeschön, liebe Maria!

  6. Ich bewundere euch… jedes mal… zwei Wochen nix zum Knabbern, außer dem Liebsten… (na, der wird ja nix dagegen haben *kicher*) … und das was du Wischlappen nennst, wird vom LÖwenmädchen gehütet und nur für dafür verwendet IHRE Kuchen aus dem Rohr zu holen, ich darf sie nicht mal ansehen *lach* …
    Ich drück dich und das was dann nach 14 Tagen noch übrig bleibt.
    Bussis
    Birgit

    1. Hihihihi, ich hab wirklich Wischlappen gehäkelt…sind nicht so fest wie die Topflappen vom Löwenmädchen und auch größer…dann brauchst du wohl auch noch ein Pärchen in orangsch vielleicht? 🙂
      ? Ich drück dich!

  7. Hab noch nie gefastet und stelle mir das sehr schwer vor. Aber wie alles im Leben: hat man etwas durchstanden oder geschafft, hat es einen weiter gebracht. Weiter so.

    Nana

    1. Danke, liebe Nana…wir halten durch! ?

  8. Für Euer Fasten habt Ihr meine Bewunderung. Es war für mich schon schlimm genug, wenn ich 2 Wochen Diät mit meiner damaligen Frau durchgehalten hatte und das gelang mir wahrscheinlich nur, weil ich mich am Ende dieser Zeit auf eine in Schlagsahne versengte Erdbeertorte freute.

    1. Hallo Gerhard,
      fasten erfordert sicher Durchhaltevermögen…besonders wenn Oma kocht und der Duft durchs Haus zieht…
      aber es befreit…so kann das neue Jahr *leer* beginnen…und tut das gut.
      Und das der Speck weniger wird ist ein positiver Nebeneffekt 😉
      Erdbeertorte….hmmmm lecker! ? GLG

  9. ♥ Moin….du Liebe! ♥
    Im „Kölle Alaaf Land“,gibt es keinen Sturm…… büschen Gepuste mit Sonnenschein
    Wir haben auch ein Motto im Uhlenhorst…..Beinchen hoch und Nixtun…..morgen klingelt wieder der böse Wecker und die Arbeit ruft.
    Viel Erfolg beim diesjährigen Fasten
    Lieben Knuddelgruß,Sabine

    1. Beinchen hoch und Nixtun – tolles Motto! – Da mach ich glatt mit! GLG ?

  10. Alle Achtung, dass Ihr das Fasten zuhause durchhaltet! Gelingt mir leider nicht, aber Göga würde das auch niemals mitmachen. Damit ist es dann eh schon schwerer, denn gemeinsam gelingt das viel besser und vor allem ist man auch keinen „Verführungen“ ausgesetzt. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, wie gut man sich nach einer solchen Fastenkur fühlt, wie neugeboren.
    Liebe Grüße
    und viel Erfolg beim Fasten
    Inge

    1. Dankeschön, liebe Inge!
      Wir sind auch hier ein gut eingespieltes Team…da greift das alte Sprichwort: *Geteiltes Leid ist halbes Leid!*
      Aber wir leiden ja nicht, wir fasten 😉

  11. kinder unlimited sagt:

    und sowas macht man freiwillig ;-))))))))))

      1. kinder unlimited sagt:

        *kritischguck*

        1. Das Besteck sollte durchgestrichen sein…aber die Technik war nicht mit mir….*liebguck*

          1. kinder unlimited sagt:

            mannomann ich könnte mich zu so etwas nicht motivieren 😉

Kommentare sind geschlossen.