Blog & Instagram

[mp_row]

[mp_span col=“12″]

[mp_grid_gallery ids=“8503,8504,8505,8506,8507,8502″ columns=“6″ size=“thumbnail“ link_type=“attachment“ target=“false“ caption=“false“ margin=“10,10,10,10″]

[/mp_span]

[/mp_row]

[mp_row]

[mp_span col=“12″]

[mp_text]

Instagram…lange Zeit wußte ich nicht wirklich etwas *damit* anzufangen.
Noch ein Netzwerk…aber neugierig war und bin ich….
Zuerst zaghaft und selten, da ich nicht die klassische HandyimmerdabeiTante bin, aber spätestens seit ich Hörbücher über das Handy höre…ist *es* oft dort anzutreffen, wo ich eben den Vorlesern lausche….
Und dann geht es fast wie von alleine….
Ich mache *irgendwas*, freu mich, flux ein,zwei Bilder gemacht, Filter oder keiner, 3-7 Worte getippt, Smilies, #Hashdinger dazu und >TEILEN.
Eine Sache von wenigen Minuten!
Einen Beitrag auf dem Blog zu schreiben dauert erheblich länger…Foto machen, gerne bei schönem Licht, Rechner an, Schreibtischzeit einplanen, Dateien hochladen, evtl. bearbeiten, runterladen, Text schreiben, Bilder dazu und alles noch nett gestalten…eine Sache von minimum +/-30 Minuten!
Hmmm…

Es stellt sich mir die Frage: Wo führt das hin?
Werden immer mehr Blogger aufhören, immer mehr kleine Blogs einschlafen, da keiner mehr Zeit hat überhaupt einen Beitrag zu LESEN…
Bei der Bezeichnung *kleine* Blogs schließe ich mich auf jeden Fall ein; ich meine alle die Blogs, die ohne Shop, ohne Werbungsvertrag, ohne Hochglanzbearbeitung einfach so aus ihrem wunderbaren, individuellen Leben berichten.
Die großen Blogs haben mehrere tausend Zugriffe und Abonnenten, alles passt zusammen, vom Layout, über die Bilder…solche Bilder sind toll anzusehen, aber bei uns zuHause jedenfalls sieht es nicht aus wie im Haushaltswaren- oder Möbelkatalog…

Ich habe das Gefühl, dass sich die Bloggerwelt im Umbruch befindet.  Es gibt allein in Deutschland mittlerweile über 2 Millionen aktive Blogger… Instagram (eine FB Tochter!) hat 500 Millionen Nutzer und 80% leben außerhalb der USA…
Da ich mich selbst dabei erwische, den Blog zu *vertrösten* und mal eben schnell bei Instagram zwischendurch das Bild zu posten….es ist eben total praktisch….Ich bin wirklich gespannt, wie sich die BlogZukunft gestaltet….
Meinen kritischen Lesern vorzugreifen…NEIN, das ist kein Abschiedsbeitrag!
Ich frag mich nur, bilde ich mir da was ein oder  geht es dir ähnlich?

[/mp_text]

[/mp_span]

[/mp_row]

[mp_row]

[mp_span col=“5″]

[mp_text]

Nachdenkliche AbendgrüßeGabi

[/mp_text]

[/mp_span]

[mp_span col=“2″]

[mp_image id=“7060″ size=“full“ link_type=“custom_url“ link=“#“ target=“false“ caption=“false“ align=“left“]

[/mp_span]

[mp_span col=“5″ classes=“ motopress-empty mp-hidden-phone“]

[/mp_span]

[/mp_row]

[mp_row]

[mp_span col=“12″]

[mp_text]

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken.

[/mp_text]

[/mp_span]

[/mp_row]

15 Kommentare

  1. Du bist Schuld, daß ich jetzt auch bei Instagram bin und sogar einen Twitter-Account habe. Ob ich damit allerdings gut umgehen kann, das wird sich herausstellen, aber bloggen, das werde ich immer.

    Nana

    1. Iiiiiiiiiiiich???
      Ich komm dich mal suchen auf Insta…*zwitschern* kann ich allerdings nicht…
      GLG an dich, du arme veführte Nana 😀

  2. mir geht es wie Andrea. Ich lese viel lieber blogbeiträge und schreibe auch welche, als NUR auf instragram zu posten. Zwar geht das schneller und manchmal möchte man den anderen auch mitteilen, was man gerade macht, ….. aber genauso schnell wie es gepostet wird, genauso schnell wird es gelesen und genauso schnell vergessen…. weil da gibt’s ja nicht nur das eine foto…
    für mich zu kurzlebig um langfristig etwas für mich zu sein – ergänzend ja – ersetzend definitv nein!

    Liebe grüße
    gusta

    1. Stimmt,ergänzend ja – ersezen nein! Ich finde Gabi’s (made with Blümchen) Worte einfach großartig: *Instagram die feine, kleine Ergänzung zwischendurch*
      Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es die jungen Bloggermädels etwas anderes sehen. Es bleibt spannend!

  3. Liebe Gabi, ich habe mich mit Instagram noch nie beschäftigt. Das wird sicherlich auch nie meine Plattform werden, da ich finde, dass man sowieso überschüttet wird mit Bildern und Schlagwörtern, alles schnell schnell….
    Ich glaube, wenn ich keine Zeit mehr für das Bloggen habe, wäre Instagram für mich keine Alternative.
    glg zu Dir und eine wundervolle Adventszeit wünscht Dir
    Susanne

    1. made with Blümchen sagt:

      Liebe Susanne, ich halte mich für offen und neugierig, und ich kann nichts beurteilen, das ich nicht kenne. Bei mir braucht’s immer ein Weilchen, ich spring nicht auf jeden Trend sofort auf, von daher bin ich auch erst relativ spät zu Instagram gestoßen, zu Twitter und SnapChat noch später. Ich möchte verstehen, warum etwas hyped und wie die Stimmung auf diesen Social Media Kanälen ist. Und während mir Instagram ans Herz gewachsen ist (ich find’s unheimlich lustig mir absurde Hashtags zu einem Bild auszudenken!), kann ich mit Twitter wenig und mit SnapChat gar nichts anfangen. Mein Blog aber ist mir sehr wichtig und wird bleiben – außer er muss aufgrund von anderen Lebensänderungen wieder zurückstecken, das wird sich mit der Zeit entwickeln. Alles im Fluss. lg, Gabi

      1. Tolle Worte, liebe Gabi! ALLES IM FLUSS! …auch wir!

  4. Instagram ist schnell aber der Blog so viel schöner. Lieber lese ich, was der Blogger zu schreiben hat, als die kurzen Randnotizen bei Instagram.
    Ich blogge weiter!
    Lieben Gruß
    Andrea

  5. Ich habe mit Instagram nix am Hut und bin mit Leib und Seele Blogger.

    Nana

  6. Oh ja ich war ja auch mal Bloggerin, was aber eigentlich aus geschäftlichem Umstand entstanden ist und mir dann aber doch auch viel Spass gemacht hat. Allerdings war es wie du ja auch schreibst immer wieder viel Arbeit. Doch es hat sich ausgezahlt, denn ich würde sagen mehr als die hälfte unserer Gäste kamen zu uns, weil sie meinen blog kannten. Instagram nutze ich selbst nicht und ich denke auch das wird wieder von neueren Kommunikationsplattformen abgelöst. So wie auch die bloggerei zu Anfang einen großen Boom hatte. Ich bin Nutzer von fb und whatsapp, greife seit ich ein „modernes“ Handy habe schnell mal zur Kamera und verschicke Bilder. Das ist für mich, da ich mit meinen Verwandten und unserem Sohn weit auseinader bin toll um Kontakt zu halten. Aber die persönliche Kommunikation sollte eben im Normalfall nicht zu Kurz kommen.
    Ohne deinen blog hätten wir ja wahrscheinlich auch kaum oder gar keinen Kontakt mehr 😀
    Liebe Grüße ins WE
    Birgit aus PY

    1. Ja, ein Blog o.ä. macht die Welt kleiner…schwuppdiwupp kann ich mit dir in Paraguay schreiben einfachso….welch ein Glück, dass unsere Verbindung nicht abgerissen ist!!!
      Mir geht es wie dir, auch wenn meine Familienmenschen rundum Europa leben…Fb & Whattsapp sei dank…ein Bild vom jüngsten Baby in Schweden, eine Bilderserie vom Hunderennen, liebe Grüße und neuste Neuigkeiten, wenn wir mit dem Mog unterwegs sind…alles geht fix mit dem weltweiten Netz und den modernen Telefonen…wer hätte das gedacht, als wir jung waren…oder?

  7. made with Blümchen sagt:

    Für mich ist Instagram die feine, kleine Ergänzung zwischendurch. Für die Dinge, die auf meinem Textil-lastigen Blog nicht wirklich Platz haben (das eine oder andere Essen, die Tochter beim Ballett, das eine oder andere Abendrot…), aber auch fertige Blogposts verlinke ich dort zusätzlich mit einem zentralen Bild. Das eine kann auch das andere ergänzen. Ich als sehr stark visueller Typ bin gerne auf Instagram, andere twittern lieber. Aber Instagram wird bei mir nie den Blog ersetzen können, Instagram ist mir viel zu oberflächlich und kurzlebig. Nicht so kurzlebig wie Facebook, wo alles ganz schnell in der Timeline verschwindet, aber mein Blog ist im Gegensatz dazu mein Archiv und mein Aushängeschild.
    Es gab gerade erst unlängst eine Interviewserie genau zu diesem Thema – wie verändert sich die Bloggerwelt – bei Elle puls, zB. der Artikel hier: http://ellepuls.com/2016/08/interview-naeh-connection/ Spannende Gedanken in dieselbe Richtung wie bei Dir. lg, Gabi

    1. Ich mag deine Formulierung, liebe Gabi! *Instagram die feine, kleine Ergänzung zwischendurch*….das gefällt mir!!!
      Danke auch für den interessanten Link zu Elle plus. Das Thema an sich bleibt aber sehr spannend, ich bleibe dabei…ich blogge weiter!
      Drück dich fest!

  8. Liebe Gabi,
    hab vielen Dank für diesen tollen Beitrag 🙂
    Ich selber hab keinen Plan und keinen Zugang zu Instagram, Pinterest, FB und Co, einzig mein Blog ist „mein“ Werkzoigl in der Landschaft der soz. Netzwerke…. Ich halte das ganz bewusst so, weil ich eh schon sehr viel (zu viel ???) Zeit vor dem Laptop/PC/Schlauphone verbringe und mir diese Zeit dann für kreatives Tun u.a. fehlt. Das Vorbereiten der Posts für den Blog genieße ich sehr, setze ich mich doch da noch mal intensiver mit der jeweiligen Thematik auseinander. Beim schnellen Foto und Stichwort per # würde ich einiges zeigen, was sonst vllt nicht mal mein Nähzimmerchen verlässt…. Und ob ich das wirklich will? Ich will diese Entwicklung nicht verteufeln, hab für mich aber einen anderen Weg gewählt. Vielleicht ändere ich da irgendwann mal meine Meinung, wollte ja auch nie mit einem Blog arbeiten 😉
    Schade finde ich aber, dass frau bei manchen Aktionen raus ist ohne FB & Co… Aber gut, frau kann eben nicht alles haben und auch nicht wollen…
    Fühl Dich fest umärmelt von Katrin

    Deine Farbenmixtasche wird toll….

    1. Ob man überall DABEI sein MUSS…das beantworte ich auch mit einem NEIN, aber du hast absolut Recht,liebe aAtrin! Einen Beitrag zu schreiben, Worte und passende Bilder zu finden, ist eine schöne Beschäftigung.
      FB & Co. sind nicht das nonplusultra und in wenigen Sekunden vergessen…der Blog Beitrag bleibt, solange, bis er vom Autor gelöscht wird….oder der Strom abgestellt wird….also lass uns weiter auf den tasten klimpern!
      Drück dich zurück!

      Danke!

Kommentare sind geschlossen.