Nählust vs. Ruhezeiten

Solche Gedanken hab ich mir bisher noch nicht gemacht…aber jetzt schon.
Wenn man zur Miete in einem Haus mit anderen netten Menschen wohnt, dann gibt es eine Hausordnung und DIESE besagt, wie man sich zu verhalten hat.
Punkt. Passt soweit.
Da ich von Natur aus nett 😉 und rücksichtsvoll bin…und mich gern an Regeln halteorientiere (also fast meistens…) kam es an vergangenen langen
Wochenende zu einem ungeahnten Interessenkonflikt.
Ich wollte nähen…hatte mir auch schon ein Miniprojekt ausgeguckt und die Stoffe zusammengesucht…
am Samstag  war ich zum Geburtstag eingeladen…nix Nähen…
also dann eben Sonntag….STOPP…Sonntag…Ruhezeiten besagen: NIX Lärm an Sonn- und Feiertagen….
Und wenn überhaupt allerhöchstens Zimmerlautstärke….hmm…wie laut ist eine ratternde NähMa….? …..Keine Ahnung…
Ich hab gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz vorsichtig genäht zwischen 11 – 13 und 16 – 17 Uhr… aber mit extrem schlechtem Gewissen.
Es hat niemand geklingelt oder geklopft oder so…aber irgendwie hatte ich das Genick doch etwas eingezogen…
denn ich habe irgendwie immer in *Eigentum* gewohnt…da hab ich mir solche Gedanken nicht gemacht…nur Mittagsruhe für Oma&Opa,
klar…aber sonst hab ich gerattert, wann mir es in den Sinn kam.

Was meinst du, macht eine Nähmaschine Lärm? Oder sind das Allltagsgeräusche? Darf man am Sonntag nähen?

Das wird mein erstes Kissen für’s neue Kuschelsofa 🙂
Anleitung: simply kreativ Sonderheft Patchwork+Quilting Juli 04/2015
Stoffe: Alles aus dem Vorrat, Restekiste Unterstoff: olles Bettlaken

Die FuitsLadys mag ich sehr und es hat sich ergeben, dass ich zu Pfingsten einen ganz klitzekleinen Kurzurlaub am Strand machen konnte.
Ziemlich kurz zugegeben, aber STRAND! Ich hab mit meiner lieben Kollegin eine Radtour gemacht…es ging zur Elbe an den Strand…okay dachte ich…mal schauen…tolle Strecke und
dann kam die Überraschung !!!

Heller Strand, richtiger Strand…wie an der See…damit hab ich nicht gerechnet!!!***
Edit 19:13Uhr: wenn man ganz weit in die Ferne ans andere Ufer blickt…dann könnte man vielleicht die Nana von Nana’s Nähwelt am Strand sehen…ganz klein natürlich, siehst du sie winken?
Nana, mei Mädsche…ich wink dir un grüß disch ganz herzlisch von hippdenbach nach drippdebach  😀
.

 

Ich hab auch gleich mal die Badetemperatur geprüft….sehr angenehm….kühl…einfach toll 😉 Richtiger Strand mit Steine UND Muscheln und Schiffen….die Aida ist auch vorbei gefahren….

ich bekam das Strahlen nicht mehr aus dem Gesicht…und… und zum krönenden Abschluss gab es dann noch einen Coconut Kiss* ♥….hach…. dass war so ein toller Abend !

Am Pfingstmontag hab ich nicht mehr genäht…ich bin weit spazieren gegangen und danach meine tausendsiebenhundertsechsunddreißig Zettel sortiert.

Ist das nicht mal ein netter Straßenname? Vergißmeinnicht….

Jetzt sind wir schon wieder in der neuen, verkürzten Woche und so will ich schnell mal losradeln…zur Arbeit
Hab’s fein und grüß mir Alle, die du barfuß triffst.

Fühl dich lieb umärmelt

Gabi 

*** Ja! Das ist das ☢AKW KKW Stade☢ auf dem Foto!  Es ist 1973 ans Netz gegangen und sei 2003 außer Betrieb (stillgelegt 2005)…wer mehr wissen möchte: HIER gibt es mehr Infos

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken.

32 Kommentare

  1. Wenn das Lärm Belästigung wäre,dann durftest du am Sonntag auch keinen Kuchen backen oder kochen. Nene das fällt ganz sicher nicht unter Ruhestörung.
    Tolle strandfotos.
    Liebe Grüße
    Gusta

    1. Inzwischen sehe ich dank der vielen beruhigenden Kommentare das Ganze auch
      nicht mehr so schlimm…aber in der Mittagszeit werde ich nicht nähen 😉
      Danke dir und GLG

  2. Hallo Gabi, ich finde nähen okay. Aber frag doch mal nach, ob deinen Nachbarn überhaupt etwas hören, bevor du dir Sorgen machst. Ansonsten kann man unter die Nähmaschine eine Filzauflage legen. Liebe Grüsse von Regula

    1. So werde ich es machen, liebe Regula…es ist ja bald wieder Wochenende und dann werd ich mal eine kleine TreppenhausUmfrage
      starten 😉 Ich hab schon eine Decke untergelegt, ader Filz ist ein guter Tipp!
      GLG an dich

  3. Nähen ist kein Lärm! Ich glaube, das stört niemanden. Schöne Bilder hast du uns gezeigt! Liebe Grüße Undine

    1. Nähen ist wie Meditieren…oder? 😀
      Schön, dass dir die Bilder gefallen, liebe Undine!
      Drück dich!

  4. Nähe ruhig. Erst wenn die Leute sich wirklich beschweren, hörst du auf. Ich wohne auch zur Miete und glaube mir, hier beschwert man sich nicht mal über den doofen Hund, der dauernd bellt.
    So schön, das der Strand erreichbar für dich ist. Wie ein kleiner Urlaub.
    Lieben Gruß
    Andrea

    1. Okay…ich denke ich werde nähen, aber nicht in der Mittagszeit und nicht nach 19 Uhr…hier wohnt auch ein Hund im Haus, aber ihn hab ich noch nicht gehört…
      …ich werd mir mal nicht mehr soviele Gedanken machen…und lieber wieder an die Elbe radeln 😉 Grüß dich lieb!

  5. Meen Deern♥
    „Du bist mir ein Herzchen“,ich bin mir sicher,das das schnurren Deiner Nähmaschine Niemanden auffallen wird.
    Mache Dir keine Gedanken! :–)))
    Liebe Grüße,Sabine

    1. Hmmm…meinst du?
      Weißt du eigentlich, dass mein Bonuskind immer oben in seinem Zimmer hören konnte, wenn ich gesponnen hab…..
      Es ist schon sehr fazinierend mit dem Schall; aber ich werd nähen und spinnen…aber eben nicht in der Mittagspause oder ganz früh morgens oder so 😉
      Drück dich!

  6. Liebe Gabi, mein Näh- und Arbeitszimmer ist direkt über unserem Schlafzimmer. Meine Nähmaschine ist nicht laut, aber der Holzfußboden hat doch einige Geräusche übertragen.Jetzt liegt eine Filzmatte unter der Maschine und alles ist gut.Jetzt stört nur noch mein schimpfen, wenn ich mal was trennen muss. 😉
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    1. Hihihihihi…das ist natürlich auch ein interessanter Gedanke….
      hmmm, dann sollte ich mir vielleicht auch ein Filzuntersetzer über den Schnabel kleben…oder Gummibärchen futtern…die dämpfen bestimmt auch 😀
      Danke für deine lieben Worte!

      1. Gummibärchen zum Dämpfen sind bestimmt großartig, liebe. Gabi. Hihi!!
        Drück ‚ dich,
        Lydia

  7. Liebe Gabi, ich wohne auch zur Miete und nähe und sticke, wann immer ich darauf Lust habe, ausser um 3 Uhr nachts:-)
    Wenn Du Dir unsicher bist, lege doch Filzfüschen unter Deinen Nähtisch,,
    das dämpft ein bischen, das habe ich auch gemacht, ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass man das Geräusch einer Nähmaschine in den anderen Wohnungen hören kann.
    glg Susanne

    1. Filzfüße…das kann ich nochmal machen, danke für den guten Tipp, liebe Susanne.
      Ich werd mal genaz vorsichtig fragen, wenn ich meine netten Mitbewohner treffe.
      Fühl dich lieb umärmelt und du schläfst doch auch irgendwann, oder? 🙂

  8. Meine Liebe,
    ich denke auch, dass das Nähen in Ordnung geht, ausser du hast einen wirklich bösen Nachbarn.
    Bei uns in der Nachbarschaft wird auch am WE gesägt, gebohrt und manchmal bis 2:00Uhr nachts gemauert (Betonmischer), das stört schon mal, aber sagen tut da niemand was.
    Im Ernstfall würde ich Filz unter den Nähtisch legen, der ein bisschen dämpft.
    Toller Strand, würde mir auch gefallen, gerade so kurz mit dem Rad…
    Wir haben ja hier um die Ecke den Rhein, aber die Ufer sind befestigt, nix mit Füsse in den Sand.
    Für Barfuß laufen ist es hier schon zu kalt und gerade gießt es wie aus Kübeln.
    Die FruitsLadys suche ich schon lange, gibt es glaub garnicht mehr, da würde ich mir gerne eine Strandtasche nähen.
    Habs fein
    liebe Grüße
    Nähoma

    PS Ruhezeiten sind zwar regional verschieden,
    aber generell immer um die Mittagszeit so zwischen 12:30 und 14:30 Uhr

    1. Oh doch, liebe Ella, die FriutLadys gibt es noch:
      schau mal: hier
      Unsere regionalen Ruhzeiten Mittag sind von 13 – 15 Uhr; eine Decke hatte ich schon unter die Maschine gelegt.
      Ich schau mal ob das eine Dauereinrichtung wird.
      Alles Lieb und GLG an dich

      1. Oh, vielen Dank für den Link liebe Gabi,
        da werd ich doch gleich mal zuschlagen.
        Die Täschchen sind aber auch Klasse.
        Sei lieb gedrückt
        Ella

  9. Über die Lautstärke vom Nähen habe ich mir nur einmal Gedanken gemacht, als sie gerattert hat wie ein Traktor. Aber ich denke, die anderen Kommentatorinnen haben Recht: Solange du nicht beim Fenster raus jemand hast, der grad im Schatten des nächsten Baumes sein Mittagsschläfchen halten willst, und den voll beschallst, denke ich sollte das in Ordnung sein. Elbstrand – wie schön! Ach, die Füße in den Sand stecken… Ist im Kroatien-Urlaub eher nicht möglich (Steinstrände), aber allein schon das Feeling… Meeres-Sehnsucht erfolgreich geweckt. lg, Gabi

    1. Inzwischen hab ihr mir Alle so viel Mut gemacht, dass ich bald wieder nähen werde…ohne Genick einziehen…
      aber in der Mittagszeit sicher nicht…vielleicht ist so eine kleine *Zwangs*pause für mich selbst auch gut 😉
      Fahrt ihr nach Kroatien in Urlaub? Schööööööööööön! Dort war ich 1982 zum letzten Mal, aber nie vergessen!
      Drück dich lieb, meine Namensschwester!

  10. Gabi, was für herrliche Bilder und Zeilen von deinem Wochenende.
    Winkegrüße Larissa

    1. Schön, dass dir mein Getippsel gefällt, drück dich! 🙂

  11. Ist das nicht klasse, so nahe am Strand zu wohnen, dass du mit dem Fahrrad hin radeln kannst? BENEIDENSWERT!!!!!!!!!!

    Nähen am Wochenende? Ich würde mal behaupten wollen, dass 90 Prozent der üblichen Haushaltsnähmaschinen keinen Lärm machen. Staubsaugen darfst du ja auch am Wochenende und ich meine, dass meine Nähmaschine in jedem Fall ruhiger als ein Staubsauger ist. Also lass die Nadel hüpfen beim nächsten Mal und dann vor allem ohne schlechtes Gewissen.

    Hab eine gute Woche, liebe Gabi, lass es dir gut gehen und lass die Sonne in dein Herz ♥ Anni

    1. 😀
      ja…ich lass die Nadel bald wieder hüpfen und das Staubsaugen verschiebe ich auf meinen freien Nachmitag….
      hab auch du eine schöne Woche, lieb Anni

  12. So, meine Liebe… 1. heißt es KKW, nicht AKW! 2. Nähe Du ruhig, das ist kein Lärm, außer die NäMa steht so beknackt, daß sie vibriert und dadurch die Vibration in den Boden übergeht. Aber auch das wäre mal bei einminütigem Aufspulen akzeptabel. 3. Hey, hast Du nie auf meinem Blog gelesen? Warum sollte die andere Elbseite nicht auch Strand haben wie wir? Nicht mal einen Gruß rüber zu mir schickst Du mir via Blog über die Elbe…. isch fasses net, un isch hab gedacht, mer sinn uns jedzd neher, aber nee, es Nanasche is weid fort un dir ausm Sinn.

    es Nanasche

    1. Ooooh danke meine Liebe, wieder was gelernt!
      zu DRITTENS:
      1. klar lese ich deinen Blog…weißt du auch!
      2. dachte ich wirklich, dass nur *eure* Seite hellen Sand hat
      3. logisch hab ich an dich gedacht, als ich in der Elbe stand und
      4. entschuldige, dass ich dich nicht erwähnt hab…das hol ich sofort nach…gut?
      Is des nanasche mir jetzt nemer bös?
      mir sinnuns jedzd neher…un wie! …werst scho sehe, was de davon hast
      Gruß von de Gabi nur fer disch

      1. Iwo, isch bin der net bees, wie kennt isch der aach bees soi nur waal de net amohl ribber zu mer gewunke hasd. Horsch, morsche kimmt Storm, werd gesacht, also alles anleine, was fortfliehe könnt.

        es Nanasche.

  13. Guten Morgen,
    eine Nähmaschine macht nicht weniger Lärm, als ein Staubsauger oder ein Voll- bzw. Duschbad.
    Auch eine Küchenmaschine macht nicht weniger Lärm, das ist alles Zimmerlautstärke. Ebenso ist es erlaubt, die Wohnung am Sonntag bis ca. 22.00 Uhr durchzusaugen.

    Handwerkerarbeiten, wie bohren, sägen usw. sind dagegen nicht erlaubt, aber das hört man ja auch weiter, als in der Wohnung.

    Wir haben hier private Ruhezeiten, das ist aber das reine Privatrecht und speziell in der Teilungserklärung ausgemacht und da ist auch festgelegt, was Lärm ist. Also die Nähmaschine oder Küchenmaschine ist nicht dabei.

    Eine gewisse Rücksichtnahme ist natürlich immer angesagt, aber ich denke mal hier in meinem Haus hätte keiner etwas dagegen, wenn die Nähmaschine rattert, so laut sind die doch auch nichtmehr.

    Ausserdem ist ruhestörender Lärm lt. öffentlichem Recht schon lange kein Delikt mehr, zu dem die Polizei gerufen wird und schon gar nicht wegen einer Nähmaschine.

    Also nähe ruhig weiter auch während der Mittagszeit.

    Allerdings immer unterscheiden zwischen Privat- und öffentlichem Recht, da tun sich nämlich manchmal schon Tatsachen auf.

    Lieben Gruß Eva

    1. Hallo liebe Eva, danke für deine ausführlichen, lieben Worte!
      Auch hier gibt es in der Gemeinde feste Ruhezeiten, aber ich denke doch wie du, wenn man aufeinander Rücksicht nimmt, das passt das schon.
      Für das AufdemKopfrumTrampeln beim Umzug hab ich selbstgekochte Marmelade verteilt…schon bekam ich ein Lächeln geschenkt…
      Ganz liebe Grüße an dich!

  14. Toll, liebe Gabi, einfach nur TOLL!!!!
    Wohnst Du im Vergissmeinnicht ?
    Hab es fein heute….
    LG, Katrin

    1. Das wäre nett…aber mein Nest ist gleich um die Ecke von *Vergissmeinnicht* 🙂
      auch für dich ne feine Woche, liebe Katrin

Danke, für deine Zeit und deine Worte! ♥