Schnirkelschnecke und ein Buch

Ein Revivalfoto 9.1.2015 vom Fotoblog übertragen.

Was hat eine Schnecke mit einem Buch zu tun…?

Nichts…oder ist das *Leben* wie ein Schneckenhaus…man fängt ganz klein an und wird dann immer größer…immer eine Windung mehr…
Ich habe wieder ein Buch weniger auf dem Nachtisch und möchte es vorstellen:
Der Titel ist jung, provokant und machte mich sofort neugierig!

Hazel Grace und Augustus sind beide jung und schwer krank. Krebs.
Sie lernen sich kennen und verlieben sich…erst vorsichtig…dann tief.
Doch das Schicksal IST ein mieser Verräter…es gibt kein HappyEnd…keine wundersame Heilung…aber…

 

 

Mein Fazit: Mich hat wie gesagt der Titel angelockt…auch die Ankündigung: poethisch, skurril, traurig und lustig zugleich…
Und ich kann dies Alles bestätigen! Dieses Buch habe ich fast in einem Rutsch gelesen…habe gelacht und geweint, hatte unglaubliche Schreckensbilder in Kopf und auch Schmetterlinge im Herzen.
Dieses Buch werde ich ganz sicher noch einmal lesen…und mit Hazel&Augustus nach Amsterdam reisen…
Ich kann es sehr empfehlen und vergesst das Taschentuch nicht…

Nun schneckel ich mal weiter und wünsche dir einen ganz schönen Tag!

Fühl dich lieb umärmelt

Gabi

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken

11 Kommentare

  1. Liebe. Gabi,
    sooo ein schönes Foto. Ich mag Weinbergschnecken so gerne. Seitdem wir bei meiner Schwägerin einmal 8 Stück vor einem Freiflug über den Gartenzaun gerettet haben und bei uns im Garten wohnen dürfen,haben sie sich fleißig vermehrt
    Zum Dank fressen sie die Nacktschneckeneier.
    Das Buch hört sich sehr interessant an.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden.
    Lydia

  2. made with Blümchen sagt:

    Das hört sich sehr gut an. Kommt auf meine Leseliste, danke für den Tipp! lg, Gabi

    1. Sehr gerne, liebe Gabi!
      Drück drück dich!

  3. Erstmal find ich das Foto der Schnecke extrem cool! Und zu dem Buch kann ich leider nichts sagen, den Film fand ich aber brilliant!!! Dann kann das Buch ja nur noch besser sein 😉

    1. Merci für’s Schneckerl!
      Ich merke,lieber Markus,ich hinke schon wieder meilenweit hinterher…das Buch gibtgab es schon als Film
      …ich LAndeiDorfkind bekomm doch zu wenig mit…
      Aber du hast absolut Recht, das Buch sind meist besser als der Film…(z.B.’Herr der Ringe’u.v.a.)

      1. Ach Du, ich bin auch oft genug hintendran 😉 Was die Herr der Ringe Filme angeht bin ich nach wie vor begeistert. Das was allerdings mit dem Hobbit passiert ist, werd ich HErrn Jackson nie verzeihen….

        1. 😉
          Der Hobbit-Film(e)…ohne Worte und zu 100% deiner Meinung!

  4. Ja, so dürfen Bücher gerne sein. Ich habe es nicht gelesen und möchte es im Moment auch noch nicht lesen, da es mir zu sehr nahe geht, wenn ich von Kindern oder Jugendlichen mit dieser Scheißkrankheit höre/lese. Wir haben im Freundeskreis ein Mädchen mit 9 1/2 Jahren damit verloren. O je, da bekomme ich Gänsehaut alleine vom Schreiben darüber. Aber alles gut, das ist (leider auch) das Leben. ♥
    Herzensgrüße schicke ich dir ♥ Anni

    1. Hach 🙁 , das ist es eben…das Leben ist alles Andere als weichgespült…
      wenn Kinder vor ihren Eltern gehen müssen; für mich ist dass das Allerallerschlimmste!
      Fühl dich fest umärmelt!!!

  5. So sollen Bücher sein.

    Nana

    1. Ja!
      Drück dich, Nanasche 🙂

Kommentare sind geschlossen.